Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Marion Kurtscheidt Fotografie
Willi-Graf-Str. 82
53881 Euskirchen  

1. Allgemeines
1. Die nachfolgenden AGB gelten für alle der Fotografin erteilten Aufträge. Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird.
2. „Fotografien“ im Sinne dieser AGB sind alle von Marion Kurtscheidt hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen.

2. Urheberrecht
 
1. Der Fotografin Marion Kurtscheidt steht das Urheberrecht an den Fotografien nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes zu.
2. Die von Marion Kurtscheidt hergestellten Fotografien sind grundsätzlich nur für den eigenen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt.
3. Überträgt Marion Kurtscheidt Nutzungsrechte an ihren Werken, ist – sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde – jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe von Nutzungsrechten bedarf der besonderen Vereinbarung und Vergütung.
4. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung des Honorars an Marion Kurtscheidt an den Auftraggeber über.
5. Der Besteller eines Bildes im Sinne vom § 60 UrhG hat kein Recht, die Fotografie zu vervielfältigen und zu verbreiten, wenn nicht die entsprechenden Nutzungsrechte übertragen worden sind. § 60 UrhG wird ausdrücklich abbedungen. 6. Bei der Verwertung der Fotografien kann die Fotografin, sofern nichts anderes vereinbart wurde, verlangen, als Urheber der Fotografie genannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt Marion Kurtscheidt zum Schadensersatz.
7. Die Negative verbleiben bei Marion Kurtscheidt Fotografie. Eine Herausgabe der Negative an den Auftraggeber erfolgt nur bei gesonderter Vereinbarung.  

3. Vergütung, Eigentumsvorbehalt
1. Für die Herstellung der Fotografien wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale nach § 19 UStG ohne Mehrwertsteuer berechnet.
2. Fällige Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug zu zahlen. Der Auftraggeber gerät in Verzug, wenn er fällige Rechnungen nicht spätestens 30 (in Worten: dreißig) Tage nach Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufforderung begleicht. Marion Kurtscheidt bleibt vorbehalten, den Verzug durch Erteilung einer nach Fälligkeit zugehenden Mahnung zu einem früheren Zeitpunkt herbeizuführen.
3. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Fotografien Eigentum von Marion Kurtscheidt.
4. Hat der Auftraggeber der Fotografin keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Lichtbilder gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Aufnahmeproduktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Marion Kurtscheidt behält den Vergütungs-Anspruch für bereits begonnene Arbeiten.

4. Haftung
1. Für die Verletzung von Pflichten, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit wesentlichen Vertragspflichten stehen, haftet Marion Kurtscheidt für sich und ihre Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Sie haftet ferner für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die sie oder ihre Erfüllungsgehilfen durch schuldhafte Pflichtverletzungen herbeigeführt haben. Für Schäden an Aufnahmeobjekten, Vorlagen, Filmen, Displays, Layouts, Negativen oder Daten haftet Marion Kurtscheidt – wenn nichts anderes vereinbart wurde – nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.
2. Marion Kurtscheidt haftet für Lichtbeständigkeit und Dauerhaftigkeit der Fotografien nur im Rahmen der Garantieleistungen der Hersteller des Fotomaterials.
3. Beanstandungen und Reklamationen sind innerhalb von 14 Tagen nach Auftragsfertigstellung schriftlich an Marion Kurtscheidt zu richten. Danach gilt die Leistung als einwandfrei erbracht und angenommen.
4. Die Zusendung und Rücksendung von Filmen, Bildern und Vorlagen erfolgt auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers. Der Auftraggeber kann bestimmen, wie und durch wen die Rücksendung erfolgt.

5. Nebenpflichten
1. Der Auftraggeber versichert, dass er an allen der Fotografin übergebenen Vorlagen das Vervielfältigungs- und Verbreitungsrecht sowie bei Personenbildnissen die Einwilligung der abgebildeten Personen zur Veröffentlichung, Vervielfältigung und Verbreitung besitzt. Ersatzansprüche Dritter, die auf der Verletzung dieser Pflicht beruhen, trägt der Auftraggeber.
2. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Aufnahmeobjekte rechtzeitig zur Verfügung zu stellen und unverzüglich nach der Aufnahme wieder abzuholen. Holt der Auftraggeber nach Aufforderung die Aufnahmeobjekte nicht spätestens nach zwei Werktagen ab, ist Marion Kurtscheidt berechtigt, gegebenenfalls Lagerkosten zu berechnen oder bei Blockierung ihrer Studioräume die Gegenstände auf Kosten des Auftraggebers auszulagern. Transport- und Lagerkosten gehen zu Lasten des Auftraggebers.  

6. Leistungsstörung, Ausfallhonorar
1. Überlässt Marion Kurtscheidt dem Auftraggeber mehrere Fotografien zur Auswahl, hat der Auftraggeber die nicht ausgewählten Fotografien innerhalb einer Woche nach Zugang – wenn keine längere Zeit vereinbart wurde – auf eigene Kosten und Gefahr zurücksenden. Für verlorene oder beschädigte Fotografien kann Marion Kurtscheidt, sofern sie den Verlust oder die Beschädigung nicht zu vertreten hat, Bezahlung verlangen.
2. Wird die für die Durchführung des Auftrages vorgesehene Zeit aus Gründen, die Marion Kurtscheidt nicht zu vertreten hat, wesentlich überschritten, so erhöht sich das Honorar der Fotografin, sofern ein Pauschalpreis vereinbart war, entsprechend. Ist ein Zeithonorar vereinbart, erhält Marion Kurtscheidt auch für die Wartezeit den vereinbarten Stunden- oder Tagessatz, sofern nicht der Auftraggeber nachweist, dass der Fotografin kein Schaden entstanden ist. Bei Vorsatz oder Fahrlässigkeit des Auftraggebers kann Marion Kurtscheidt auch Schadensersatzansprüche geltend machen.
3. Liefertermine für Fotografien sind nur dann verbindlich, wenn sie ausdrücklich von der Fotografin bestätigt worden sind.
4. Ausfallkosten: Der Auftraggeber trägt die Ausfallkosten, die durch Nichzustandekommen seinerseits des ausgemachten Terminsentstehen, sofern der Termin nicht frühzeitig, dh. mind. 14 Tage im Voraus abgesagt wurde. Die Ausfallkosten bestehen aus den vom Auftraggeber bis zum Zeitpunkt der Absage seinerseits bereits veranlassten Kosten (z.B. Studiomiete etc.), sowie dem Ausfallhonorar des Auftragnehmers (Fotograf). Das Ausfallhonorar beträgt mindestens 1/3 des ausgemachten Honorars, abhängig vom Zeitpunkt der Absage. Bei einer Absage in einem Zeitraum von weniger als 24 Stunden vor dem ausgemachten Termin ist das Honorar in voller Höhe zu tragen.

7. Bildbearbeitung und Verbreitung
Die Bearbeitung von Fotografien von Marion Kurtscheidt und ihre Vervielfältigung und Verbreitung, analog oder digital, bedarf der vorherigen Zustimmung der Fotografin. Jede Form der elektronischen Bildverarbeitung, jede damit verbundene Änderung oder Bearbeitung der erhaltenen Fotografien, jede Speicherung auf digitalen oder analogen Speicher- und Wiedergabemedien, insbesondere die Übertragung auf externe Datenträger (z.B. CD-Rom, DVD, Disketten, etc.), die Verwendung der gelieferten Fotografien zur Herstellung neuer digitaler Bilder, sowie jede Archivierung der Fotografien bedarf der vorherigen schriftlichen Vereinbarung und gesonderter Vergütung.  

8. Eigenwerbung 
Marion Kurtscheidt hat das Recht, von ihr angefertigte Fotografien zum Zweck der Eigenwerbung zu nutzen, sofern nichts Gegenteiliges schriftlich vereinbart wurde. Dies gilt auch für Personenbildnisse.  

9. Datenschutz
Zum Geschäftsverkehr erforderliche personenbezogene Daten des Auftraggebers können gespeichert werden. Marion Kurtscheidt verpflichtet sich, alle ihr im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.  

10. Schlussbestimmungen
Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist der Sitz von Marion Kurtscheidt Fotografie.